TRENDHOSTING Support

Nutzen Sie unsere kostenlose Hotline in der ganzen Schweiz zum Ortstarif: 0844 01 01 01

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:
08:30 - 12:00 und 13:00 - 17:30
Freitag:
08:30 - 12:00 und 13:00 - 16:00
< Neue integrierte und automatisierte Funktionen unserer Sicherheitsinfrastruktur
01.10.2019 14:50 Age: 50 days
Category: Produkte & Dienstleistungen

Logaholics jetzt kostenlos auf der Trendhosting Enterprise Cloud erhältlich

Ihr perfektes Website-Marketingcockpit

Bei Trendhosting ist jetzt neu Logaholics, eine transparente Webdatenanalyse auf Server- und Pageebene für all unsere Enterprise Cloud Hosting Kunden kostenlos verfügbar. Bei allen anderen Paketen ist es optional, zu einem Vorzugspreis erhältlich.

Im kommerziellen Sektor ist heutzutage ein zielgerichtetes Marketing ein essenzieller Grundpfeiler für den langfristigen Erfolg. Dieses beginnt stets mit guter Planung. Als Basis dazu dient die Analyse jeglicher, verfügbarer Informationen über das Zielkundenverhalten. Auf Grunde dieser Daten können Rückschlüsse zur Optimierung des Webauftritts, aber auch des Portfolios und weiterer Marketingaktivitäten gewonnen werden. 

Gerade die digitale Welt bietet dafür natürlich hervorragende Voraussetzungen, denn schliesslich hinterlässt jeder User seine Spuren im Internet.  Zu dieser Analyse werden sogenannte Web-Analyse-Tools eingesetzt. Diese verwenden zwei unterschiedliche Analysetechniken:

Analyse auf Pageebene (Page Tagging)

Die wohl bekannteste Applikation aus dem Genre ist Google Analytics, welches bereits seit längerem erfolgreich angeboten wird. Es als freie und kommerzielle Edition verfügbar und nutzt, wie übrigens die meisten Wen-Analyse-Tools, die sogenannte Page Tagging Methode als Datenquelle. Dabei wird auf der Seite ein unsichtbares kurzes Java Script "Java Script Page Tracker" eingebunden. Mittels Cookies werden die Seitenbesucher getagt und die Daten direkt an den zentralen Server geleitet, wo sie für die Auswertung wieder entnommen werden können. Diese Methode arbeitet also rein auf der Pageebene. 

Doch wie evident sind diese Daten? Entsprechen Sie effektiv der Realität? Schon allein die Tatsache, dass die Methode auf der Anwendung von Cookies basiert, wirft doch Fragezeichen auf. Denn hat ein Besucher diese geblockt, wird die Erfassung seines Nutzerverhaltens verunmöglicht. Grundsätzlich ist also ein Page Tagging via Javascript nicht ganz so exakt wie wir es uns wünschen. Die Gründe hierfür kurz zusammengefasst: 

  • Besucher, die Browser mit deaktiviertem Javascript verwenden werden nicht erfasst
  • Besucher, die Cookies blockieren / löschen werden nicht erfasst
  • Cookies, bei denen eine Zeitüberschreitung auftritt, werden nicht, resp. falsch erfasst
  • Ungeduldige Besucher, die wegklicken, bevor die markierte Seite vollständig geladen ist, werden nicht, resp. falsch erfasst
  • Bots, von denen die Mehrheit kein Javascript unterstützt, werden nicht, resp. nicht identifiziert.

Dafür bietet das Page Tagging aber auch Vorteile gegenüber einer reinen Server Log Analyse. So können z. B. die Bildschirmauflösung, die Ladezeit und die Bildlauftiefe (Scrolling) Ihres Besuchers nur auf diese Weise erfasst werden.

Analyse auf Serverebene (Log File Analysis)

Nur wenige andere Web-Analyse-Tools arbeiten mit der zweiten, etwas unbekannteren Methode, der Log File Analyse auf der Serverebene. Diese Alternative bietet umfassendere, genauere Möglichkeiten. 

Wie es der Name bereits sagt, werden dabei die Log-Protokoll-Daten des Hosting Servers direkt als Quelle angezapft. Diese Daten sind unverfälscht und registrieren jede auch noch so kleinste Datenbewegung und Nutzerverhalten penibel genau. Es spielt also dabei z.B. auch keine Rolle, ob der jeweiligen Seitenbesucher Cookies überhaupt zulässt oder nicht. Allerdings sind diese Daten schwer zu lesen, kompliziert zu einem zentralen Server zu transportieren und nicht im Raw-Format verwertbar. Vermutlich sind dies auch die Gründe, warum die meisten Web-Analyse-tools diese Methode nicht anwenden, oder wenn überhaupt nur zu einem hohen Aufpreis anbieten.

Ein wichtiger Grund, der für die Verwendung von Webserver-Protokoll-Analyse spricht, ist die Detektion von Site-Fehlern. Wenn potenzielle Kunden auf Grund falscher oder veralteter Links, fehlender Seiten oder anderen Seitenfehlern verloren gehen, wäre dies fatal. Obwohl es möglich ist, angepasste 404-Seiten zu verfolgen, ist Javascript-basiertes Tracking nicht wirklich für dementsprechende Fehlerberichte geeignet. Log Analyzer bieten die Verfolgung jedes Standortfehlers (z. B. 301, 302, 305 usw.).

Zusammenfassend gesehen ist die Log File Analysis Methode also aufwendig, teurer und liefert keine Informationen zu Bildschirmauflösung, Ladezeiten und Scrolling Tiefe. Dafür ist es exakter, kann Bots gegenüber menschlichen Besuchern unterscheiden und liefert zusätzlich auch wertvolle Informationen über Seitenfehler.

Logaholics kombiniert die beiden Methoden und kann durch diesen Hybridmodus von allen Vorteilen beider Varianten profitieren. Dies bietet Ihren Kunden aussergewöhnliche Webanalysemöglichkeiten auf höchstem Niveau. Darüber hinaus lassen sich auch noch Soziale Medien, wie Facebook oder Twitter und MailChimp komfortabel mit einbinden.

Trendhosting hat als Hoster Lizenzvereinbarungen mit Logaholics abgeschlossen. Daher können wir all unseren Enterprise Cloud Hosting Kunden diesen Service kostenlos, und für alle anderen Hostingkunden zu einem Vorzugspreis anbieten.


Trendhosting

TOP